· 

Geschüttelt oder doch gerührt?

Spätestens seit James Bond 1962 hinter Dr. No herjagte fragen sich nun alle: geschüttelt oder doch gerührt?... Ja, da hat uns der liebe James wirklich ein "Ei" gelegt: weltweit haben sich die Kinobesucher millionenfach den Streifen reingezogen und dachten: na, wenn der super Geheimagent den Dry Martini geschüttelt bestellt, dann muss da schon was dran sein - also ich bin auch so cool wie der und bestelle mir den nächsten Dry Martini geschüttelt und nicht gerührt... 

Aber was ist nun richtig? - natürlich darf jeder seinen Cocktail so trinken wie er oder sie es gerne möchte; unsere Aufgabe als Barkeeper besteht ja darin unsere Gäste glücklich zu machen...

Wenn man das Ganze aber von der Fachtechnischen Seite her anschaut gibt es eigentlich eine einfache Grundregel in Bezug auf die Grundzubereitungsart unserer Mixgetränke: benütze ich nur klare, einfach mischbare Zutaten dann wird gerührt - ist in einem Rezept Fruchtsaft, Püree, Sahne etc. also etwas trübes enthalten dann benütze ich den Shaker um einen schönen Schaum zu erzeugen - möchte ich etwas zerkleinern, etwa frische Früchte oder Eis um einen sogenannten Frozen Drink herzustellen, dann kommt der Mixer ins Spiel. BIG CHEERS & SHAKE IT EASY!